Die SVP Baselland hat von der Vereinbarung der Schulleitung an der Sekundarschule Therwil Kenntnis genommen, die es muslimischen Schülern erlaubt, den Lehrerinnen die Hand nicht zu schütteln. Dies, nachdem sich zwei Schüler geweigert hatten, ihrer Klassenlehrerin die Hand zu geben. Die SVP verlangt mit einer Motion, das Bildungsgesetz so anzupassen, dass inskünftig keine Sonderregelungen für Religionsgemeinschaften mehr möglich sind.

Die von der Schulleitung der Sekundarschule Therwil abgeschlossene, aber offenbar nicht kommunizierte Sonderregelung, erlaubt es muslimischen Schülern inskünftig, auf den üblichen Händedruck mit Lehrerinnen zu verzichten. Dies ist eine krasse Verletzung von Gleichheitsgeboten, der Gleichstellung von Lehrerinnen und Lehrern sowie dem Respekt gegenüber Lehrpersonen. Die SVP Baselland kann diese Haltung der Schulleitung nicht nachvollziehen und hat deshalb, um diesen und künftige Fälle zu verhindern, eine entsprechende Motion eingereicht. Die Motion verlangt eine Anpassung des Bildungsgesetzes (SGS 640).

Die SVP geht davon aus, dass die Motion mit der entsprechenden bürgerlichen Unterstützung im Landrat überwiesen wird und die Bildungsdirektion rasch möglichst eine entsprechende gesetzliche Änderung vorlegen wird. Sie zählt im Übrigen darauf, dass die Schulleitungen mit dieser Motion sensibilisiert werden und darauf verzichten werden, solche Sonderregelungen zu schaffen bzw. bestehende zu annullieren.

Auskunft:
Oskar Kämpfer, Parteipräsident, 079 644 41 97
Dominik Straumann, Fraktionspräsident, 079 654 08 80