Gefährdete Forschungs-Zusammenarbeit Schweiz-EU? 

Eigentlich könnte die Schweiz bezüglich Forschungs-Zusammenarbeit mit der EU ausgesprochen selbstbewusst auftreten. Ihre Polit-Exponenten gefallen sich indessen in einer eigentlichen Bettler-Position Brüssel gegenüber.

Die Schweiz hat aus eigener Kraft, aus eigenem Antrieb und aus eigenen Investitionen heraus einen global hervorragenden Innovations- und Forschungsplatz aufgebaut. Wenn demnächst Grossbritannien aus der EU ausscheidet, dann vergrössert sich das wissenschaftliche Gefälle Schweiz-EU weiter.

Der Schweizer Innovationsplatz ist weit weniger von der EU, um so stärker aber von hiesigen Rahmenbedingungen abhängig: Das Steuersystem, die Deregulierungsbemühungen, die weltweite Vernetzung und die Verzahnung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sind matchentscheidend dafür, ob man in der globalen Champions League bestehen kann oder nicht.

Lesen Sie hier den kompletten Newsletter oder weitere Infos unter www.eu-no.ch

15 newsletter grafik